Letwina aus dem Leben gerissen

Leider gibt es nicht immer nur schöne oder süße kleine Berichte aus Gochas zu vermelden, manchmal passieren auch dort Dinge, die zum Leben leider dazu gehören. Am 11. Februar hatte ich erfahren, dass eine langjährige Mitarbeiterin des Epiphany Kindergarten überraschend ihrem TBC-Leiden erlegen ist. Ich habe Letwina Anfang 2015 in Gochas kennen und schätzen gelernt. Ich werde sie mit ihrem typischen Lächeln in Erinnerung behalten.
Dies auch ein typisches Foto. Wenn immer neue Kinder im Kindergarten gestartet sind oder ein anderer Anlass zu feiern war, entstand ein Foto. Und auf diesen Fotos hat sie eher nie brav mitgemacht, sondern hatte doch immer irgendwie den „Schalk im Nacken“.  Die Tuberkulose begleitete sie schon seit einigen Jahren. Ich hatte noch Tage vorher bei Lizma angefragt, wie es Letwina geht und ob das Thema TBC aktuell auch in Namibia zu beherrschen ist? Die Antwort war positiv, aber dann kam der 11. Februar. Morgens ging es ihr sehr schlecht. Meine Vermutung, ehe dann ein Fahrzeug in Gochas, ca. 100 km vom nächsten Krankenhaus in Mariental entfernt, zur Verfügung stand, war einfach schon zu viel Zeit verloren. Sie ist dann noch auf der Fahrt ins Krankenhaus verstorben.
Letwina ist nur 26 Jahre jung geworden. Sie hinterlässt ein 7-jähriges Mädchen, um sie kümmert sich der Vater und die Großeltern. Dieses Bild entstand am Tag der Beerdigung, dem 02. März 2019. Ich wünsche dem tapferen kleinen Mädchen viel Kraft, um das weitere Leben ohne ihre Mama zu meistern …