Wiederverwendbare Binden - Details

 

Waschbare BindenUnser Vorschlag zur Herstellung dieser waschbaren Binden basiert auf einem modularen Ansatz. Vermutlich ist es ein sehr machbarer und geeigneter Ansatz, wenn das Hauptmodul aus Frottee und Baumwolle besteht. Frottee aufgrund seiner höheren Saugkraft und Baumwolle hin zur Körperseite, weil angenehmer auf der Haut. Um den verschiedenen Phasen innerhalb der Periode, aber auch dem Umstand der höheren Sicherheit in der Nacht, entsprechend Rechnung zu tragen, kann das Hauptmodul, um beliebig viele zusätzliche Lagen, auch aus verschiedenen Materialien, ergänzt werden. Diese zusätzlichen Lagen können leicht unter die Befestigungsbänder gelegt werden.
Was wird insgesamt für die Herstellung benötigt? Idealerweise Material, welches vor Ort oder in der näheren Umgebung „abfällt“. Baumwolle und Frottee sind vermutlich die idealen Stoffe zur Herstellung. Hierfür kann sowohl in der Gemeinde als auch bei Hotels und Lodgen gesammelt werden. Häufig werden Handtücher und / oder Teile der Bettwäsche ersetzt und die aussortierte Wäsche weggeworfen. Und genau diese nicht mehr genutzten Teile können zur Produktion verwendet werden. Auch werden in vielen Haushalten T-Shirts oder andere Bekleidungsstücke nicht mehr genutzt, auch diese können verwendet werden. Wenn wir also Handtücher, Bettwäsche und T-Shirts sammeln, haben wir die Kernmaterialien zusammen.
DruckknöpfeZusätzlich werden weitere Bestandteile benötigt. Gewebeband oder ähnliches als Befestigungsbänder und ganz wichtig, etwas zum Verschließen. Hier stand und steht Klettband neben Druckknöpfen zur Auswahl. Wir haben uns hier für Druckknöpfe aus Plastik entschieden. In Deutschland gar kein Problem diese zu Tausenden über Amazon zu bekommen, das sieht in Namibia allerdings ganz anders aus. Für eine erste Produktion hatte ich viele Hundert dieser Druckknöpfe bereits mitgenommen und zur Verfügung gestellt. Bei einer Suche in Windhoek, konnte ich nur Druckknöpfe aus Metall finden und diese auch nur zu einem sehr hohen Preis und nur in kleinen Mengen. Bedeutet, sobald die Luftbrücke wieder steht werden diese aus Deutschland nach Namibia gebracht.
FlyerUnd da ein ganz wichtiger Anspruch dieses Projektes die Einbindung der Community selbst ist, denken wir auch darüber nach, Nähmaschinen, Nadeln und Garn zur Verfügung zu stellen. Und spätestens hier sind Spenden notwendig und sehr hilfreich. Wir starten in Gochas zunächst mit den vorhandenen Nähmaschinen der Schule und versuchen auch Näherinnen der Gemeinde zu aktivieren. Dennoch ist absehbar, dass die vorhandenen Nähmaschinen schnell an ihre Grenzen kommen werden, daher starten wir schon jetzt einen Aufruf, damit wir Spenden für Nähmaschinen zusammenbekommen.
FlyerWie kann also eine Beteiligung / Unterstützung für dieses Projekt aussehen? Auf diesem Flyer ist zu sehen, wie in Namibia für Spenden, hier primär Sachspenden in Form von Materialien, aber auch Geldspenden, geworben wird. Entweder werden diese Materialien direkt an den Ort gebracht oder zentral gesammelt und dann dorthin transportiert. Dies wird durch lokale Unterstützer in Namibia geregelt. Natürlich kann auch in Deutschland Material gesammelt werden, nur dies muss dann irgendwie nach Namibia gebracht werden. Dies klappt auch, wenn wir sammeln und Reisende etwas davon in ihrem Gepäck mitnehmen und dann an eine lokale Sammelstelle überbringen. Dazu gibt es auch bekannte Foren wie z. B. „Platz im Koffer“. Primär hilft hier in Deutschland eine Geldspende, mit der die oben beschriebenen Bestandteile vor Ort beschafft werden können. Oder wie die Druckknöpfe, diese werden in Deutschland beschafft und dann über Reisende nach Namibia gebracht. Hinweise und Verbesserungsvorschläge sind natürlich immer gerne genommen. Hier zur Ansicht auch der entsprechende deutsche Flyer, der natürlich auch gerne verteilt werden kann und darf.
Ja, ich möchte Spenden – Zur Spendenseite